Es ist dein erstes Mal Yoga (bei mir)?

 

Dann habe ich dir hier ein paar nützliche Informationen zusammengestellt, die dir deinen ersten Schritt auf die Matte ein wenig erleichtern sollen:

 

  • Yoga ist für alle da! Für junge Menschen, ältere Menschen, sportliche Menschen, Menschen mit Bewegungseinschränkungen, etc. einfach für alle! Ausreden gibt es nicht, denn jeder kann SEIN Yoga finden! Also worauf wartest du noch? Einfach rauf auf die Matte und los geht’s!
  • Alles kann – Nichts muss. Ich werde dich lediglich anleiten und auf der Matte begleiten aber nie zu irgendetwas zwingen. Du kannst immer eine Pause einlegen, sollte es notwendig sein. Dein Wohlbefinden auf der Matte ist das Wichtigste.
  • Ziehe dir bequeme (Sport-)Kleidung an. Dein Körper soll sich wohlfühlen in den Haltungen. Schuhe werden keine benötigt, denn Yoga wird barfuß praktiziert.
  • Es gibt bei mir Yogamatten zum Ausleihen. Wenn Du eine eigene Yogamatte besitzt, bringe doch gerne deine eigene Matte mit. Darauf fühlt man sich ja meist am wohlsten 😉
  • Ich empfehle Dir, Dich nicht mit vollem Magen auf Deiner Matte zu bewegen. Dein Körper ist so mit der Verdauung beschäftigt, dass Du dich nicht auf dein Yoga konzentrieren kannst oder das Essen dir sogar „im Weg“ ist (z.B. beim twisten des Körpers). Ratsam ist es mindestens 2 Stunden vor Kurs nichts mehr Schweres zu essen.
  • Um Zeit zu haben auf der Matte „anzukommen“ und aus Respekt den anderen Yogis gegenüber bitte ich dich ca. 10 Minuten vor Kurs zu erscheinen, so dass wir pünktlich mit dem Kurs beginnen können.
  • Wenn du bei mir am Studio in Ockstadt ankommst, bitte ich dich rücksichtsvoll zu parken, so dass alle einen Parkplatz finden und die Nachbarn nicht „blockiert“ werden.
  • Bitte klingele an der obersten Klingel (die mit meinem Logo!). Das Studio befindet sich die Treppe rauf. Deine Schuhe darfst du unten ausziehen! 🙏
  • Im Yoga begrüßt/verabschiedet man sich mit einem "Namasté". Dieses wunderbare Wort bedeutet wörtlich „übersetzt“: "Mein inneres göttliches Licht grüßt Dein inneres göttliches Licht." Oder in unserer modernen Sprache: "Ich mag Dich und respektiere Dich." Damit Du nicht "Bahnhof verstehst", wenn ich das Wort verwende. 😊🕉

In diesem Sinne: NAMASTE

Ich freue mich auf dich!

 

Deine Julia